Einladung zum Elternsprechtag
 
Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,
 
am 05.11.2021 findet der Elternsprechtag des ersten Halbjahres statt. Hier ist die Einladung (durch Anklicken zu öffnen). 
 
Wir wünschen allen erholsame Herbstferien.

Für den Frieden und gegen das Vergessen

Einweihung der Erinnerungstafel Kastendiek

Am Freitag, 24.09.2021 wurde nach über einem Jahr harter Arbeit die Erinnerungstafel am Kriegsgräberfriedhof in Kastendiek feierlich eingeweiht. Schülerinnen der 10a haben dazu mit Hilfe ihres Geschichtslehrer – Herrn Kandt – sowie dem Stadtarchiv Bassum, dem Ehepaar Hinrichs (Herr Hinrichs ist ehemaliger Lehrer der Realschule in Bassum), dem Volksbund (besonders Herr Toezen als zuständigem Referenten des Bezirks Hannover) und der Stadt Bassum durch lange Recherchen, vielen Telefonaten (darunter einem Zeitzeugen in Frankfurt a.M., den sie noch besuchen wollen, um ein Interview zu führen), Videokonferenzen und unzähligen Gesprächen die Geschichte eines Unglücks kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs gegenüber dem Meyerhof in Kastendiek aufgearbeitet. Es starben hierbei 23 zumeist sehr junge Soldaten am 10. April 1945. Wie man anhand der unterschiedlichen Akteure sieht, war diese Projekt eine gelungene Arbeit über Generationen hinweg.

Die Schülerinnen fanden dazu folgende Worte: „Wenn wir nämlich eines über dieses Projekt sagen können, ist es, dass wir von Beginn an bis zur Fertigstellung der Erinnerungstafel viel Spaß hatten; auch wenn es viel Arbeit wahr. Es war für uns alle keine normale Art des Geschichtsunterrichts. Wir konnten hierbei viel mehr mitgestalten und haben auch, so denken wir, mehr über die Vergangenheit unseres eigenen Wohnortes gelernt. Gerade das war spannend, denn am Anfang dieses Projekts wusste keiner aus der Gruppe genau, was hier überhaupt geschehen ist. Und das, obwohl es nur einige Kilometer entfernt von Bassum war.

Das Besondere war für uns dabei, sich immer tiefer mit diesem Geschehen hier auseinanderzusetzen und nicht immer nur in das Geschichtsbuch zu schauen. Wir konnten uns so über die Ereignisse am 10. April 1945 über einen viel längeren Zeitraum, als das der Unterricht ermöglicht hätte, informieren und hoffen, dass die Erinnerungstafel dabei hilft, dass dies auch in Zukunft noch viele andere Besucher dieses Ortes tun werden.

Während unserer Recherchen und auch im Geschichtsunterricht haben wir uns oft mit dem Wort „Erinnerungskultur“ beschäftigt. Wenn wir heute zurückschauen, dann ist uns auch klar geworden: „Das Geheimnis der Erlösung ist die Erinnerung.“ Diese Aussage aus dem Talmud  – dem bedeutenden jüdischen Schriftwerk – hat uns unter anderem dazu motiviert dieses Projekt in Angriff zu nehmen und auch abzuschließen, aller Schwierigkeiten während der Arbeit und Corona zum Trotz. Wir widmen diese Erinnerungstafel den hier verstorbenen Soldaten. Die Erinnerung an sie stellvertretend für die Gefallenen dieses Krieges – aber auch für die Opfer der aktuellen Kriege auf der Welt – soll und muss ermöglicht werden, um zu lernen.

Wir hoffen, dadurch den Verstorbenen eine besondere Ehre zu erweisen, in dem wir ihre Geschichte anderen mitteilen und an die jungen gefallenen Soldaten mit ihren Schicksalen erinnern.“

Corona aktuell

Informationen des Kultusministeriums und der Schule 

Psychische Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen

Vortrag: Kinderarzt Dr. Theek und Schulpycholginnen Frau Schwarzer/ Frau Lippert

Die Idee für diesen Vortrag hatte Herr Dr. Theek (Kinderarzt in Bassum). Er hat in den letzten Monaten in seiner Praxis einen starken Anstieg von psychischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen feststellen müssen. Auch an unserer Schule konnten wir insbesondere in den Wochen vor den Sommerferien erleben, dass Corona nicht spurlos an den Schülerinnen und Schülern vorbei gegangen ist und viele von ihnen große Sorgen haben, die sie auch im Schulalltag beschäftigen und zum Teil einschränken. Unsere Beratungslehrerinnen Frau Bahns und Frau Launus erfuhren in einem Gespräch mit Frau Schwarzer und Frau Lippert von der Schulpsychologie, dass auch sie einen starker Anstieg von psychischen Erkrankungen unter Schülerinnen und Schülern beobachteten. 

Ziel des Vortrags war es uns als Lehrkräfte zu sensibilisieren. Wir können nicht diagnostizieren, aber die Augen offen halten! Die Informationen aus den Vorträgen und Gesprächen werden unserem Kollegium helfen Veränderungen bei Schülerinnen und Schülern wahrnehmen und haben Handlungsstrategien aufgezeigt, um zu helfen. 

Langfristig ist angedacht, dass die OBS Bassum mit Dr. Theek eine Kooperation eingeht. Als ein erster Schritt dazu wird in nächster zeit  – wie schon einmal vor der Pandemie – „Retten macht Schule“ ab diesem Schuljahr regelmäßig in Jahrgang 8 für unsere SuS stattfinden. Außerdem ist Herr Theek sehr daran interessiert, Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, aber auch Lehrkräfte sowie interessierte Eltern/ Erziehungsberechtigte zu unterschiedlichen Themen (z.B. Essstörungen, Süchte usw.) durchzuführen.