Tag der offenen Tür und Weihnachtsshow


Bis auf den letzten Platz gefüllt war die Aula der Oberschule Hilter-Borgloh, als Schulleiterin Ute Haehnel gemeinsam mit einigen Schülern stimmungsvoll im Kerzenlicht die Weihnachtsshow eröffnete. Anschließend präsentierten die Schülerinnen und Schüler ein abwechslungsreiches, buntes Programm.

Bereits vorher konnten sich interessierte Eltern und Kinder aus den umliegenden Grundschulen über das Angebot der Oberschule informieren. In Form einer Schulrallye oder durch von Schülern geleitete Rundgänge präsentierten Schüler und Lehrer zahlreiche Aktivitäten in den Fachräumen.

Da konnte man z. B. im Biologieraum mikroskopieren oder im Chemieraum in einer „Fälscherwerkstatt“ aktiv werden. Im Computerraum lud ein Mal- und Schreibprogramm zum Mitmachen ein, im Musikraum standen zahlreiche Instrumente zum Ausprobieren bereitet. Im Werkraum faszinierten die Besucher die 3-D-Drucker und die Mindstorm-Roboter, Schüler des Französischkurses lockten mit duftenden frisch gebackenen Crepes und der 9. bzw. 10. Jahrgang präsentierte den Ablauf des Betriebspraktikums und die Abschlussfahrt nach Berlin.

Das Team der Schülerbibliothek stellte interessanten Kinder- und Jugendbücher vor und in zwei Klassenräumen fand ein weihnachtlicher Basar statt. Dort boten Schüler viele selbst gebastelte Advents- und Weihnachtssachen an. Die Angebote fanden einen großen Anklang. Die Schule spendet den Erlös der Mutter-Vater-Kind-Einrichtung in Bad Laer.  

Bevor die Besucher in der Aula Platz nahmen, stärkten sie sich in der von der Schülerfirma „Kiosk 2.0“ liebevoll ausgestalteten Cafeteria. 

Den Auftakt der Show machte die 5b mit dem Song „Oh Weihnachtszeit“, wobei einige der jüngsten Schüler mit gelungenen Soloeinlagen zu gefallen wussten. Zahlreiche Lacher erntete die 5a mit ihrem Sketch „Der eilige Weihnachtsmann“, der wie in jedem Jahr seinen Einsatz verschläft. Mit vereinten Kräften gelang es den Wichteln, den Weihnachtsmann zu wecken, einzukleiden und mit seinen Päckchen auf die Reise zu schicken. Und damit er im nächsten Jahr nicht wieder verschläft, erhielt er selbst als Geschenk einen Wecker. Mitgesungen und –geklatscht wurde beim Lied „Last Christmas“, vorgetragen von der 6b.

„The new Santa Claus“ stellte der Englisch E-Kurs des 6. Jahrgangs vor. In englischer Sprache erklärten die Schüler, wie der Nikolaus mit Mantel, Mütze, Bart und allerlei weiteren Sachen ausgestattet wird. Die 6c wusste mit dem bekannten Song „In der Weihnachtsbäckerei“ zu gefallen, wobei auch hier einige Schüler durch stimmungsvolle Soloeinlagen spontanen Applaus erhielten.

Besondere Weihnachtswünsche hatte die Klasse 6a im Gepäck. Die Schüler wünschten sich z. B. zum heiligen Christ eine Schule, die ohne Englischunterricht ist, Klassenkameraden, die immer leise sind und eine Schule, die ganz spät beginnt.  Schwungvoll ging es dann weiter zu den Klängen von „American Beat“. Schülerinnen des 9. Jahrgangs ließen den Nikolaus elegant über die Bühne tanzen.

Die Ausgestaltung des Weihnachtsfestes war Thema eines Sketches, den Schüler des 10. Jahrgangs präsentierten. Die Meinungen der Eltern und der Kinder gingen in diesem Sketch doch stark auseinander, am Schluss einigten sie sich aber auf das gemeinsame Lied „Weihnachtsmann & Co.KG“. Schüler aller Jahrgänge sprachen ihren Klassenkameraden sicher aus dem Herzen, als das Lied „let it snow“ erklang. Dazu präsentierten sie gemeinsam mit ehemaligen Schülern der Oberschule einen Line Dance.  

Rhythmisch ging es zu, als die 7a zeigte, was sie in zwei Trommelworkshops gelernt hatte. Unter der Leitung von Joachim Brüntjen von DrumBob riss ihre Percussion-Präsentation die Besucher von den Sitzen. Gleich im Anschluss daran motivierte die 6a mit einem Flashmob alle noch einmal zum Mitmachen. Mit lustigen Bewegungen stellten die Schüler das Schmücken eines Weihnachtsbaumes nach. Zwischendurch präsentierte der Chor der Oberschule mit bekannten Weihnachtsliedern sein Können. Mit dem beliebten Song „Merry Christmas“ wurden die über 300 Gäste nach einer abwechslungsreichen Show stimmungsvoll in den adventlichen Abend entlassen.