Friedensmarsch

Wir setzen ein Zeichen gegen den Krieg und für den Frieden! Dafür zog die gesamte Grundschule Oldendorf und weitere Bewohner des Dorfes am heutigen Schulvormittag durch Oldendorf. Für den Friedensmarsch haben die Kinder selber Plakate gestaltet, Friedenslieder eingeübt und der Förderverein brachte 300 blaue und gelbe Luftballons mit. Verbunden wurde der Marsch mit einer Spendenaktion. 

Rosenmontag 2022

Nachdem wir im letzten Jahr noch per Videokonferenz Karneval feiern mussten, konnten wir in diesem Jahr zum Glück endlich wieder alle gemeinsam feiern. Die große Bewegungslandschaft, die in der Turnhalle aufgebaut war, wurde  von allen Kindern mir großer Begeisterung genutzt. Das Highlight war, wie im jeden Jahr, die Rollbrettbahn. Aber auch in der Schule wurde den bunt verkleideten Kindern einiges geboten. Bei schönstem Sonnenschein feierte Klasse 1 und 2 auf dem Schulhof. Die Musik wurde voll aufgedreht und es wurde Stopptanz gespielt. Eine Polonaise durfte natürlich auch nicht fehlen. „Nachts im Museum“ oder „Reise nach Jerusalem“ waren die Spieleklassiker in Klasse 3 und 4.

Nochmal vielen Dank an die fleißigen Eltern und Großeltern, die uns an diesem Tag unterstützt haben!

Theater AG

Die Theater AG unter der Leitung von Frau Andresen präsentierte den Erst- und Zweitklässlern das Stück „Dreikönigskind“. Dieses hatten die Kinder fleißig im letzten Halbjahr in ihrer AG eingeübt. Frau Andressen war es dabei wichtig, den Kindern ein Erlebnis zu vermitteln. Dafür hat sie alle Kostüme, sogar die Puppe selber hergestellt! Das gesamte Publikum war von dem Stück fasziniert. Danke an Frau Andresen und die AG-Kids für das schöne Erlebnis.

Einen guten Start in das zweite Schulhalbjahr wünscht das Team der GS Oldendorf

Projekt Huhn und Ei

Im Zuge der Aktion: Landwirtschaft entdecken und begreifen in Melle, nahm die Klasse 2 am Projekt Huhn und Ei teil.

Zunächst gab es am 13. September 2021 einen Informationstag im Klassenzimmer. Die Kinder lernten etwas über die verschiedenen Hühnerrassen, die Entwicklung des Kükens im Ei und etwas über die Verwendung von Eiern im Haushalt kennen. Jedes Kind durfte zum Beispiel ein Ei aufschlagen. Nach der genauen Betrachtung und Klärung der Bestandteile, wurde aus den Eiern ein Rührei zubereitet und zum Abschluss verspeist.

Zwei Tage später fand der Praxisteil statt. Dazu besuchten wir den Betriebshof Sixtus in Melle-Riemsloh. Nach einer Begrüßung wurden die Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt und durchliefen in den nächsten 3 Stunden mehrere Stationen. Jede Gruppe erfuhr etwas über die Haltung von Legehennen in Bodenhaltung, deren Fütterung und über die Eiersortierung mit der Stempelung. Zum Abschluss lernten die Kinder noch etwas über den Körperbau des Huhns und Hahnes und durften ein Tier kurz auf den Schoß nehmen und streicheln. Es war ein sehr informatives und gelungenes Projekt für alle Kinder!

Einschulung 2021

Am 4. September war der große Tag für die neuen Einschulungskinder. Mit großen Augen und noch größeren Schultüten kamen die Kinder mit ihren Eltern, Geschwistern und Großeltern auf den Schulhof der Grundschule, wo die Einschulungsfeier stattgefunden hat. Nach der Begrüßung der Schulleiterin Frau Hölscher gestalteten die Klasse 4 und der Diakon Dirk Ulrich ein buntes Programm. Die Spannung stieg, als Frau Bressert mit den 16 Einschulungskindern in den Klassenraum ging, um dort die erste Unterrichtsstunde zu halten – es war für alle sehr aufregend. Über die erste Hausaufgabe freuten die Kinder sich sehr. Nach der Schulstunde durften die Eltern ihre glücklichen Kinder in die Arme schließen.

Wir wünschen den Erstklässlern und ihren Familien einen guten Start an der Grundschule Oldendorf.

 

Regenwurmprojekt Klasse 2

Am 16. Juni kam Frau Schotemeier von der Noller Schlucht wieder an die Schule, um mit den Kinder der Klasse 2 das Regenwurmprojekt durchzuführen. Gleich morgens machte sich die Klasse auf den Weg in das nahe gelegene Waldstück, um dort Regenwürmer für den „Regenwurmfernseher“ zu sammeln. Doch es wurden nicht nur Regenwürmer gesammelt. U.a wurde das Spiel „Blinde Kuh“ gespielt und andere Tiere des Waldes wie z.B. Käfer oder Spinnen gesammelt, um sie mit dem Lupenglas zu untersuchen. Das Frühstück im Wald durfte natürlich auch nicht fehlen!

Das Projekt ist mit diesem Tag natürlich noch nicht abgeschlossen. Für ein paar Wochen übernehmen die Kinder jetzt die „Patenschaft“ für die Regenwürmer. Sie müssen sie regelmäßig füttern und mit Wasser versorgen, damit sie sie im Fernseher gut beobachten können. Eine spannende Sache.

Endlich wieder Theater

…das dachte sich nicht nur Herr Kiekhöfer vom Töfte Theater, sondern auch wir von der GS Oldendorf. Die neunmonatige Zwangspause merkte man Herrn Kiekhöfer überhaupt nicht an. Er präsentierte uns wieder ein sehr spannendes und lustiges Theaterstück vom „Elefantenkind“, welches immer zu Fragen stellte. Doch wen oder was es auch fragte, immer bekam es einen „drüber“. Auf die Frage was Krokodile zum Mittag fressen bekam es jedoch keine Antwort. So machte das Elefantenkind sich alleine auf den Weg nach Afrika, um das Krokodil persönlich zu fragen. Wer wissen möchte, wie die Geschichte ausging, fragt am besten die SchülerInnen der GS Oldendorf….

Wir sagen auf jeden Fall nochmal VIELEN DANK an das Töfte Theater!

JUHU – Szenario A

… wir dürfen endlich wieder alle in die Schule! Die Freude war am Montag bei den Kindern, Lehrern und Beschäftigten der Schule riesig. Bei den Kindern vielen Sätze wie z.B. „Wir könnten eigentlich heute Silvester feiern.“, „Es ist sooo schön wieder jemanden neben sich sitzen zu haben.“, „Ich freue mich auf den Sportunterricht und die AGs.“ oder „Ich kann endlich wieder mit allen meinen Freunden/Klassenkameraden auf dem Schulhof zusammen spielen“. Sätze, die vor der Pandemie wahrscheinlich nie so gefallen wären. Wir sind einfach glücklich und hoffen, dass es jetzt bei Szenario A bleibt!

Natur berührt – Unkraut jäten

Was ist Unkraut und was darf im Beet bleiben? Unkraut jäten hört sich immer so einfach an. Da die Pflanzen aber noch recht klein waren, war es für die Dritt- und Viertklässler gar nicht so einfach den Unterschied zu erkennen. Aber durch die fachmännische Hilfe von Diplom Biologin C. Große-Johannböcke wurden die Schülerinnen und Schüler nach und nach zu kleinen Gartenprofis, sodass am Ende der beiden Tage die Beete vom Unkraut befreit und mit neuem Rindenmulch bedeckt waren.