Natur berührt – Elternaktion

DANKE – DANKE -DANKE !

Dank der tatkräftigen Arbeit vieler Eltern, Großeltern und Verwandter, konnten am 2. Oktober alle Beete auf dem vorderen Schulhof von alten Pflanzen und Sträuchern befreit werden. Diese Pflanzen, die z. T. mehr als 20 Jahre an Ort und Stelle waren, wurden in mühevoller Arbeit ausgegraben, die Beete von Wurzeln und Unrat befreit, aufgelockert und die Beete so vorbereitet, dass die Kinder sie nach den Herbstferien neu bepflanzen können. Die Bepflanzung der Beete mit heimischen Blühpflanzen ist Teil des Projektes „Natur berührt“ an dem die Grundschule Oldendorf teilnimmt. Es wird begleitet und finanziert von der Stiftung für Ornithologie und Naturschutz zum Schutz von Insekten, Vögeln und Fledermäusen. Ziel des Projektes ist die Verbesserung der Bestandsentwicklung von Tierarten im unmittelbaren Lebensumfeld des Menschen.

Bereits um 14.15 Uhr kam Familie Menke mit ihrem Trecker, einem Anhänger und einem Minibagger. So konnten die helfenden Eltern pünktlich mit der Arbeit beginnen. Die beseitigten Pflanzen und Wurzeln wurden direkt auf den Hänger geladen und zum Grünabfallplatz gebracht. Doch ein Anhänger reichte nicht aus. Es wurden zwei Anänger mit Wurzeln, alten Pflanzen und Sträuchern gefüllt. Durch die große Anzahl an Helfern (20 Erwachsene und einige Kinder), konnte die Arbeit an nur einem Tag erledigt werden und um ca. 17.00 Uhr konnten die vom Kollegium gegrillten Würstchen gegessen und die Getränke getrunken werden.

Herzlichen Dank an alle Helfer für diesen großartigen Einsatz. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Kuh und Milch – Bauernhofbesuch der Klasse 3

Nur eine Woche nach unserem ersten Bauernhofbesuch stand für die Klasse 3 ein weiterer auf dem Programm. Bei diesem Besuch stand die Produktion von Milch im Fokus.  Nachdem Frau Beckmann am Montag den Schülern und Schülerinnen einiges über Kühe und die Produktion von Milch erklärt hatte, ging es am Mittwoch auf den Bauernhof Bösemeier.

Nach der Begrüßung durch Herrn Bösemeier und Frau Tappmeier, die die verschiedenen Stationen für die Kinder durchführten, gab es ein Frühstück mit leckeren Milchprodukten. Im Anschluss daran konnten die Kinder 4 interessante Stationen durchlaufen. Sie durften eine Kuh vermessen, striegeln und den Herzschlag des Tieres mit dem Stethoskop hören. Sie wogen das Futter für eine Kuh an einem Tag ab und erfuhren, wieviel eine Kuh am Tag trinkt. Sie lernten die verschiedenen Zonen eines modernen Kuhstalles inklusive des automatischen Melkstandes kennen und besichtigten verschiedenen Geräte und Fahrzeuge auf einem Bauernhof. Die Ergebnisse dieses Projekttages hielten die Kinder in einem eigenen Hofbuch fest. Die Kinder konnten gar nicht genug bekommen. Sie wollten nicht aufhören, die Kälbchen zu streicheln. Doch auch jeder noch so schöne Tag endet einmal und so wurden die Kinder um 13 Uhr glücklich und zufrieden wieder abgeholt. Ein ganz herzlicher Dank gilt vor allem Herrn Bösemeier, der immer wieder so viele Kinder auf seinem Hof beherbergt und ihnen viele interessante und schöne Einblicke in den Hofalltag gibt. Am Ende des Tages hatten einige Kinder den Wunsch Landwirt*in zu werden.

Besuch der Klasse 3 auf dem Bio- und Archehof Laer

Am 14.9.20 fuhr die Klasse 3 bei strahlendem Sonnenschein nach Laer auf den Bio- und Archehof Büning in Laer. Eingeladen hatte die Sarah-Wiener-Stiftung, die auch für alle Kosten aufkam.

Morgens um 8.00 Uhr wurden wir von einem Doppeldeckerbus abgeholt und die Freude der Kinder war sehr groß. Schnell verging die Fahrt und nach der Ankunft wurden wir auf dem Hof willkommen geheißen und konnten im Garten frühstücken. Nach einer Hofbesichtigung, bei der wir die verschiedenen alten Rassen, die auf dem Hof leben, kennen gelernt hatten, ging es auf die Streuobstwiese, wo die Kinder verschiedenen Äpfel pflückten. Im Anschluss daran begann die eigentliche Aktion auf dem Hof. Während einige Kinder noch Eier für den Teig sammelten, schälte und schnitt eine zweite Gruppe die gesammelten Äpfel für einen leckeren Apfelkuchen. Während der Backzeit durften die Kinder in den Futterbohnen spielen. So verging die Zeit sehr schnell und wir konnten unseren eigenen, leckeren Apfelkuchen essen. Gestärkt machten wir uns an den Heimweg, der wieder wie im Flug verging. Glücklich und zufrieden wurden wir um 14.30 Uhr von unseren Eltern wieder in Empfang genommen. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten für diesen erlebnisreichen Schultag.

Einschulung 2020

Bei schönstem Wetter fand am 29. Juli 2020 unter Coronabedingungen die Einschulung statt. Für 16 Kinder begann „der Ernst des Lebens“ in besonderer Form. Schulleiterin Christiane Langener-Hölscher begrüßte alle herzlich, Schüler*Innen der Klasse 4 hatten Playbackvarianten zweier Lieder eingeübt, das Bilderbuchkino „Purzelbäume für den lieben Gott“ wurde vorgelesen und die Pastöre waren zur Segnung der neuen Erstklässler gekommen. Während es dann in den Unterricht ging, versorgte der Förderverein gemeinsam mit Müttern der Klasse 2 die Anwesenden mit Getränken und abgepackten Snacks.

Es ist Zeit zu gehen…

… um neue Wege zu entdecken und persönliche Ziele zu erreichen. Die Viertklässler blicken auf eine spannende und außergewöhnliche Grundschulzeit zurück. Durch individuelle Reden der Kinder wurde allen noch einmal bewusst, was sie in ihrer Grundschulzeit alles erlebt haben. U.a. die lange Lesenacht, das interessante Regenwurmprojekt, das Gewinnen des Tischtennis-Rundlauf-Cups, und nicht zu vergessen die spannende Klassenfahrt nach Schillig. Wir werden euch vermissen und beim Kaffeetrinken auf der Bank an euch denken!

Was sind eigentlich 1,50 Meter?

Das lernten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 und 4 an ihrem ersten Schultag nach der langen Schulschließung. Anhand verschiedener praktischer Aufgaben konnten die Kinder eine Vorstellung davon aufbauen, wie groß der Mindestabstand zu einer anderen Person in dieser Zeit sein muss. U.a. erstellten sie mit einem Bindfaden, einem Stein und einem Stück Kreide einen eigenen Zirkel. Mit diesem selbstgebauten Zirkel konnten sie jeweils einen eigenen Kreis auf den Schulhof zeichnen. Durch diesen Kreis wurde vielen Schülerinnen und Schülern erst wirklich bewusst, wie viel wirklich 1,50 Meter ist. Weitere Aufgaben waren z.B. die Größe von verschiedenen Gegenstände zu schätzen oder die eigenen Körpermaße zu messen.

Rosenmontag 2020

In Oldendorf ging es am Rosenmontag wieder bunt her. In der Turnhalle war eine große Bewegungslandschaft aufgebaut. Hier konnten die Kinder sich richtig austoben. Aber auch in der Schule wurde den Kindern einiges geboten. Neben lustigen Spielen und Partymusik wurde in jeder Klasse ein super Buffet aufgebaut, an denen sich u.a. die Polizisten, Topmodels, Sportler, Clowns und Piraten stärken konnten.

Die Superhelden des Tages waren jedoch die Eltern, die uns beim Auf- und Abbau, sowie beim Turnen in der Halle unterstützt haben. Vielen Dank nochmal dafür!

Tschüss Frau Jäger

„Das war´s“. So beendete Frau Jäger ihre letzte Unterrichtsstunde. Eineinhalb Jahre Vorbereitungsdienst sind vorbei und wir müssen Frau Jäger mit einem weinenden und einem lachenden Auge verabschieden. Bei einem eigens für den Abschied umgeschriebenen Lied überreichten die Kinder Blumen, Schokolade und zum krönenden Abschluss einen von zwei Schülern selbstgebackenen Kuchen. Auch die Elternvertreter verabschiedeten Frau Jäger und sprachen ihren Dank für ihre engagierte Arbeit aus.

Wir wünschen Frau Jäger an ihrer neuen Schule alles Gute!


Neue Seilbahn

Das lange Warten hat ein Ende. Endlich darf die neue Seilbahn benutzt werden.


Tischtennis-Rundlaufcup Schulentscheid

Am 11.02.2020 kämpften die Klassenteams um den ersten Platz, um ihre Klasse beim Stadtentscheid am 13.03.2020, ebenfalls in der Turnhalle Oldendorf, zu vertreten. Es waren viele schöne Ballwechsel zu sehen und alle Kinder hatten Spaß am Tischtennissport. Besonders hart umkämpft war das Match zwischen den Teams „Die Schmetterbälle“ und „Die Netzroller“ aus der Klasse 4. Gewinner in der Klasse 3 waren „Die Tischtennis-Profis“ und in der Klasse 4 „Die Schmetterbälle“.

Wir wünschen euch viel Erfolg beim Stadtentscheid und hoffen auf tatkräftige Unterstützung von Seiten der Mitschüler, Kollegen und Familienangehörigen, um die beiden Titel vom letzten Jahr zu verteidigen.