Quarantäne – Klasse 3c – sofortige Anordnung!

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

aufgrund eines positiven Corona-Testergebnisses ist die Klasse 3c des Standortes Poststraße mit Nachricht vom  15.09.2021 in Quarantäne! Die Kinder begeben sich für 10 Tage bis einschließlich  24.09.2021 UMGEHEND in häusliche Quarantäne! Eine Quarantäneanordnung wird folgen.

Die betroffenen Kinder dürfen weder das Schulgelände noch das Schulgebäude betreten! Die Kinder bleiben zu Hause und verlassen auch nicht das eigene Haus bzw. die eigene Wohnung. Daran ändert auch ein negativer Corona-Test nichts. Der entsprechende Haushalt darf in dieser Zeit auch keinerlei Besuch empfangen. Geschwisterkinder aus dem nicht betroffenen Jahrgang besuchen weiterhin die Schule, halten sich sich aber sehr sorgfältig an die Hygienemaßnahmen (AHA – Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Sollten bei der Schülerin/dem Schüler oder deren Familienangehörigen Symptome auftreten, ist das Gesundheitsamt unverzüglich zu informieren. 

Es gibt keine Notbetreuung für die Kinder in Quarantäne!

Alle anderen Jahrgänge werden beschult und der Ganztag findet statt!

Fragen?

Für alle allgemeinen Fragen ist das Bürgertelefon des Landkreises erreichbar: 04171/693-0
montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr.

Pandemieteam des Gesundheitsamts
(Auskunft zu medizinischen Fragen zur Pandemie; Quarantäne etc.) Mail: 53pandemie@lkharburg.de
Tel:   04171/693 372 
(Montag- Donnerstag 7.00-16.00 Uhr, Freitag 7.00-15.00 Uhr)

Team Corona-Verordnung
(Auskunft über nicht medizinische Fragen zur Corona-Verordnung)
Mail: allgemeinverfügung-info@lkharburg.de 
Tel: 04171/693-0

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Quarantäneanordnung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Quarantäne – Klasse 3c – sofortige Anordnung!

Neue Corona-Selbsttests

Liebe Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte,

ich möchte Sie hiermit darüber informieren, dass aufgrund logistischer Erfordernisse künftig und bis auf Weiteres nicht mehr die bislang verwendeten Nasenabstrichtests, sondern sog. Spucktests zum Einsatz kommen werden. 

Ich weise vorsorglich darauf hin, dass keine Auswahlmöglichkeit zwischen den verschiedenen Testformen besteht. 

Damit Sie sich vorab mit dem Testprozedere vertraut machen können, finden Sie hier ein Video zur Gebrauchsanweisung.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Neue Corona-Selbsttests

Erinnerung – Testungen montags, mittwochs, freitags

Liebe Eltern,

hiermit möchte ich daran erinnern, dass ab Montag, 13.09.2021 für Selbstestungen zu Hause gilt:

montags, mittwochs und freitags kommt Ihr Kind getestet mit der Testkassette in die Schule!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Erinnerung – Testungen montags, mittwochs, freitags

Darf mein Kind in die Schule?

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen.

Dem Schaubild können Sie das richtige Vorgehen entnehmen:

Für den Nachweis einer akuten SARS-CoV-2-Infektion stehen in Deutschland aktuell zwei unter­schiedliche Testverfahren zur Verfügung:

PCR-Labor-Tests nehmen einige Stunden oder Tage in Anspruch und zeichnen sich durch eine hohe Zuverlässigkeit aus. Sie werden von medizinischem Personal durchgeführt und in Laboren ausgewer­tet.

Antigentest liefern ein Ergebnis in kurzer Zeit, sind aber weniger zuverlässig. Sie können als Schnell­test durch Fachpersonal durchgeführt werden. Selbsttests sind Antigentests, die für die Probennahme, Testung und Bewertung durch medizinische Laien in der Selbstanwendung zugelassen sind.

Fällt ein Antigen-Test positiv aus, muss dieser durch einen PCR-Labor-Test abgeklärt werden.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Darf mein Kind in die Schule?

Quarantäne – Klasse 1d – sofortige Anordnung!

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

aufgrund eines positiven Corona-Testergebnisses ist die Klasse 1d des Standortes Poststraße mit Nachricht vom 08.09.2021 in Quarantäne! Die Kinder begeben sich für 14 Tage bis einschließlich 18.09.2021 UMGEHEND in häusliche Quarantäne! Eine Quarantäneanordnung wird folgen.

Die betroffenen Kinder dürfen weder das Schulgelände noch das Schulgebäude betreten! Die Kinder bleiben zu Hause und verlassen auch nicht das eigene Haus bzw. die eigene Wohnung. Daran ändert auch ein negativer Corona-Test nichts. Der entsprechende Haushalt darf in dieser Zeit auch keinerlei Besuch empfangen. Geschwisterkinder aus dem nicht betroffenen Jahrgang besuchen weiterhin die Schule, halten sich sich aber sehr sorgfältig an die Hygienemaßnahmen (AHA – Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Sollten bei der Schülerin/dem Schüler oder deren Familienangehörigen Symptome auftreten, ist das Gesundheitsamt unverzüglich zu informieren. 

Es gibt keine Notbetreuung für die Kinder in Quarantäne!

Alle anderen Jahrgänge werden beschult und der Ganztag findet statt!

Fragen?

Für alle allgemeinen Fragen ist das Bürgertelefon des Landkreises erreichbar: 04171/693-0
montags bis donnerstags von 7 bis 18 Uhr und freitags von 7 bis 15 Uhr.

Pandemieteam des Gesundheitsamts
(Auskunft zu medizinischen Fragen zur Pandemie; Quarantäne etc.) Mail: 53pandemie@lkharburg.de
Tel:   04171/693 372 
(Montag- Donnerstag 7.00-16.00 Uhr, Freitag 7.00-15.00 Uhr)

Team Corona-Verordnung
(Auskunft über nicht medizinische Fragen zur Corona-Verordnung)
Mail: allgemeinverfügung-info@lkharburg.de 
Tel: 04171/693-0

Hier finden Sie weitere Informationen zu der Quarantäneanordnung.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Quarantäne – Klasse 1d – sofortige Anordnung!

EINSCHULUNG, SAMSTAG, 04.09.2021

Liebe Eltern,

der Einschulungstermin Ihres Kindes rückt näher und damit steigt sicherlich auch die Aufregung. Umso bedauerlicher ist es, dass die Inzidenzzahlen im LK Harburg nun erneut wieder steigen und damit auch die Unsicherheit bei Ihnen und auch bei uns, wie die Einschulungsfeier abgehalten werden kann.

Ich muss Sie darauf hinweisen, dass alle an der Einschulung teilnehmenden Gäste nur mit einem negativen Testnachweis (PCR-Test 48 Stunden gültig oder PoC-Antigen-Test 24 Stunden gültig) oder einem Impfnachweis (gemäß §2 Nr. 3 SchAusnahmV) oder einem Genesenenennachweis (gemäß §2 Nr. 5 SchAufnahmV) die Schule betreten dürfen. Kinder bis zum 6. Lenbensjahr sind von der Testpflicht ausgenommen.

Für Ihr einzuschulendes Kind bekommen Sie den Test für den Einschulungstag auf dem Elternabend am Donnerstag, 02.09.2021. Auch an diesem können Sie nur mit entsprechendem Nachweis teilnehmen!

Bitte denken Sie daran, sämtliche Ihnen ausgehändigte oder per Post zugestellte Formulare umgehend in der Schule einzureichen.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für EINSCHULUNG, SAMSTAG, 04.09.2021

Schulstart 2021/2022

Zum Schulstart gibt es eine inzidenz- bzw. warnstufenunabhängige Sicherheitsphase.

Bis zum 22.09.2021 gilt:

Testen:

  • an den ersten 7 Schultagen nach den Ferien: Tägliche Selbsttestungen zu Hause, dann Testungen 3x in der Woche zu Hause montags, mittwochs und freitags
  • Achtung Änderung: Sie geben statt der schriftlichen Bestätigung das Testkit morgens mit zur Schule!

MNB (Mund-Nasen-Bedeckung):

  • Sowohl im Schulgebäude als auch im Unterricht (Sitzplatz) ist für diesen Zeitraum eine Maske zu tragen (es muss keine medizinische sein)
  • außerhalb des Schulgebäudes auf dem Schulgelände keine MNB
  • Maskenpausen gibt es regelmäßig, z.B. im Rahmen
    der Lüftungspause 20-5-20 oder beim Essen und Trinken

Grundsätzlich gilt darüber hinaus weiterhin:

  • Einhaltung der AHA+L Regelungen und der allgemeinen Hygieneregelungen auf der Grundlage des Rahmenhygieneplans
  • schulscharfe Infektionsschutzmaßnahmen bzw. Quarantäneanordnungen des zuständigen Gesundheitsamtes im Falle eines Infektionsfalles in der Schule.

Befreiung von der Präsenzpflicht im Härtefall:

Das Niedersächsische Kultusministerium ermöglicht Schülerinnen und Schülern, die glaubhaft machen (z.B. durch Vorlage eines aktuellen Attestes), dass sie gemäß Definition des Robert-Koch-Instituts das Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes haben, die Befreiung vom Präsenzunterricht, wenn

  • vom Gesundheitsamt für einen bestimmten Zeitraum eine Infektionsschutzmaßnahme an der Schule verhängt wurde (für die Dauer der Maßnahme), oder
  • die Schülerin oder der Schüler die Schuljahrgänge 1-6 besucht oder einen Bedarf an sonderpädagogischer Unterstützung in den Förderschwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung oder Hören und Sehen aufweist

Das Attest ist in der Regel nach 6 Monaten zu erneuern.

Hier finden Sie das nötige Formular und hier den Brief des Ministers.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Schulstart 2021/2022

Infos für Reiserückkehrende!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

nach dem Ende der Sommerferien bitten wir vor dem Schulbesuch um Beachtung der aktuellen Quarantäneregeln nach der Rückkehr von Reisen ins Ausland.

Mit Stand 01.08.2021 (zunächst bis zum 30.09.2021) gelten folgende gesetzliche Vorgaben:

Personen, die sich im Ausland aufgehalten haben und älter als 12 Jahre sind, müssen unabhängig von der Art des Verkehrsmittels (Flugzeug, Bahn, Auto pp.) und unabhängig davon, ob ein Voraufenthalt in einem Hochrisiko- bzw. Virusvariantengebiet stattgefunden hat, grundsätzlich bei Einreise über ein negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen.
Kinder unter 12 Jahre sind von der Nachweispflicht befreit. Der Nachweis kann bei der Kontrolle des grenzüberschreitenden Verkehrs nach Deutschland durch die Bundespolizei oder durch die zuständige Behörde verlangt werden. Flugreisende müssen dem Beförderer den Nachweis schon vor Abreise vorlegen.

Personen, die sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, für das ein besonders hohes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus festgestellt wurde,

  weil in diesem Risikogebiet eine besonders hohe Inzidenz für die Verbreitung des Coronavirus besteht (Hochinzidenzgebiet), oder

  in diesem Risikogebiet bestimmte Varianten des Coronavirus verbreitet aufgetreten sind (Virusvariantengebiet), müssen sich unmittelbar in häusliche Quarantäne begeben. Welche Gebiete als Hochinzidenzgebiete bzw. Virusvariantengebiete einzustufen sind, finden Sie tagesaktuell auf der Seite des Robert-Koch-Instituts ( www.rki.de/risikogebiete ).

Bei Voraufenthalt in einem Hochrisikogebiet beträgt die Absonderungszeit grundsätzlich zehn Tage, bei Voraufenthalt in einem Virusvariantengebiet beträgt sie grundsätzlich vierzehn Tage.

Während der Quarantäne ist es – auch für Schülerinnen und Schüler – nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen und Besuch zu empfangen. Vergessen Sie nicht: Diese Maßnahme dient dem Schutz Ihrer Familie, der Nachbarn und aller anderen Menschen in Ihrem Umfeld. Verstöße gegen die Quarantäneregeln können mit Bußgeldern geahndet werden.

Bitte informieren Sie die Schule über die Dauer der Quarantänemaßnahme. In Quarantäne befindliche Schülerinnen und Schüler nehmen für die Dauer der Quarantäne am Distanzunterricht teil.

Beendigung der Quarantäne bei Hochrisikogebieten: Die häusliche Quarantäne kann vorzeitig beendet werden, wenn ein Genesenennachweis, ein Impfnachweis oder ein negativer Testnachweis über das Einreiseportal der Bundesrepublik unter www.einreiseanmeldung.de  übermittelt wird. Die Quarantäne endet mit dem Zeitpunkt der Übermittlung. Wird ein Genesenen- oder Impfnachweis bereits vor Einreise übermittelt, so ist keine Quarantäne erforderlich. Im Fall der Übermittlung eines Testnachweises darf die zugrundeliegende Testung frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgt sein.

Für Kinder, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, endet die Quarantäne fünf Tage nach der Einreise automatisch.

Nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten dauert die Quarantäne grundsätzlich 14 Tage.
Wird das betroffene Virusvariantengebiet noch während der Quarantänezeit in Deutschland herabgestuft, gelten für die Beendigung der Absonderung die Regelungen für diese Gebietsart. Wer aus einem Hochrisikogebiet kommt, kann sich somit ab dem fünften Tag der zehntägigen Quarantäne freitesten. Bei einer Einreise aus dem Virusvariantengebiet ist das nicht möglich,
die Quarantäne dauert stets 14 Tage.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Infos für Reiserückkehrende!

Einschulung 2021

Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, liebe Eltern,

ich freue mich, dass Ihr Kind an unserer Schule eingeschult wird. Nach derzeitigem Stand sind Einschulungsfeiern erlaubt.

Diese finden am 04.09.2021 von 08.50 bis 10.15 Uhr für die Klassen 1a, 1b und den Schulkindergarten

und von 10.15 bis 11.45 Uhr für die Klassen 1c, 1d und 1e statt.

Die Gottesdienste finden entsprechend Ihrer Einschulungsfeier wie folgt statt: 09.00 (1c, 1d, 1e) und um 11.30 Uhr (SKG, 1a, 1b).

Aufgrund der geltenden Hygieneregeln kann Ihr Kind zur Einschulungsfeier in der Schule nur von maximal 2 Personen begleitet werden. Bitte melden Sie sich für die Teilnahme bis zum 16.07.2021 mit dem Ihnen bereits vorliegenden Formular an. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir nur angemeldete Personen einlassen dürfen und streng auf die Höchstteilnehmerzahl achten müssen (in der maximalen Personenanzahl mit eingeschlossen sind auch Geschwisterkinder!).

Alle Teilnehmenden – auch Ihr einzuschulendes Kind – sind verpflichtet einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen!

Ich freue mich trotz ungewöhnlicher Umstände auf Ihr Kind, auf Sie und auch eine schöne Einschulungsfeier!

Ihre G. Brinkmann – die Schulleiterin



Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Einschulung 2021

Helena ist eine der besten Plattleserinnen Niedersachsens


Wiebke Erdtmann (links) und Tim Beckmann (rechts) übergaben Helena Frey und Ihrer Klassenlehrerin Frau Piotrowski die Preise des Plattdeutschen Lesewettbewerbs.

Der Plattdeutsche Lesewettbewerb trotzt Corona – Beim digitalen Landesentscheid wurden 32 Lesebeiträge prämiert – Tostedter Grundschülerin unter den Top 10

Der traditionsreiche, alle zwei Jahre stattfindende Plattdeutsche Lesewettbewerb hat wie gewohnt mit dem Landesentscheid seinen Abschluss gefunden. Trotz Corona beteiligten sich mehr als 2.000 Schülerinnen und Schüler aus allen Regionen Niedersachsens. Helena Frey aus der 4. Klasse der Grundschule Tostedt hat es mit ihrem Beitrag unter die besten 10 Schüler:innen in ihrer Altersklasse in Niedersachsen geschafft. Im Rahmen einer kleinen Siegerehrung nahm sie ihren Preis aus den Händen von Wiebke Erdtmann vom Regionalen Landesamt für Schule und Bildung Lüneburg und Tim Beckmann von der Sparkasse Harburg-Buxtehude entgegen.

Dabei strahlte die 10-jährige Helena über beide Ohren. „Ich hatte schon ganz ungeduldig auf das Ergebnis gewartet und war dann total glücklich, dass es geklappt hat“, sagt die Viertklässlerin. Sie überzeugte die Jury, die sich aus Plattdeutsch-Beraterinnen und -Beratern der Regionalen Landesämter für Schule und Bildung (RLSB) zusammensetzt, mit ihrem Vortrag „De dicke, fette Pannkoken“. „Erst hatte ich eine Geschichte von meiner Tante, die vor ein paar Jahren auch schon mal beim Plattdeutsch-Wettbewerb mitgemacht und sogar gewonnen hatte. Beim Lesen fand ich den Text aber nichts so schön, darum habe nach etwas Anderem gesucht“, verrät Helena Frey. Gefunden hat sie die Geschichte des Pfannkuchens, der um die Welt reist, schließlich im Internet. Zur Belohnung bekam sie von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung ein Preisgeld in Höhe von 50 Euro und ein Geschenk der Sparkasse Harburg-Buxtehude sowie die Grundschule Tostedt eine Schulprämie von 150 Euro.

Die ersten Berührungspunkte mit der plattdeutschen Sprache hatte Helena über ihren Opa und den Uropa. „Mit meinem Opa habe ich ab und an mal Geschichten auf platt gelesen. Und mein Uropa meinte mal: Wenn du platt kannst, kannst du später auch englisch.“ An der Schule sorgt Helenas Klassenlehrerin Frau Piotrowski als Plattdeutsch-Beauftragte dafür, dass die Tradition aufrechterhalten wird. Sie führt den Plattdeutschen Lesewettbewerb seit vielen Jahren an ihrer Schule durch. „Auch wenn der Wettbewerb in diesem Jahr überwiegend digital stattfand, war er im Lockdown eine willkommene Abwechslung“, berichtet die Lehrerin. Normalerweise kommen im Vorfeld des Wettbewerbs noch ältere Plattsnacker in die Schule, die gemeinsam mit den Kindern üben. Das sei diesmal natürlich nicht möglich gewesen. Dennoch gehörte die Grundschule Tostedt zu den Schulen im Landkreis mit den meisten eingereichten Beiträgen.

Niedersachsenweit beteiligten sich 140 Schulen – 93 Grundschulen und 47 weiterführende Schulen, darunter erstmals auch drei Berufsbildende Schulen – sendeten 277 Lesebeiträge ein. Im Landkreis Harburg hatten sechs Schulen mit insgesamt 30 Teilnehmer:innen an der digitalen Version des Lesewettbewerbs teilgenommen. „Das sind natürlich im Vergleich zu den Vorjahren, in denen wir bis zu 130 Teilnehmer:innen hatten, deutlich weniger“, sagt Wiebke Erdtmann, den Lesewettbewerb seit vielen Jahren begleitet.

Sie zieht dennoch ein positives Fazit: „Ich freue mich sehr, dass trotz Corona und den außergewöhnlichen Belastungen für alle – Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern – noch Platz für Plattdeutsch in den Schulen war.“ Wieder einmal hätten viele engagierte Lehrer:innen den Wettbewerb an ihrer Schule organisiert und zahlreiche ehrenamtliche Helfer:innen in den Jurys oder beim Lesen üben mit den Schülern zum Gelingen des Wettbewerbs beigetragen. „Grooten Dank dorför an all de Platt in de School ünnerstütten!“

Außerdem lobt sie die seit vielen Jahren erprobte Zusammenarbeit mit der Plattdeutsch-Koordinatorin des Landkreises Harburg, Rike Henties und der Sparkasse Harburg-Buxtehude als Partner vor Ort. „Ohne mit der Wimper zu zucken hat die Sparkasse auch in diesem Jahr wieder ihre Unterstützung zugesagt. Es ist großartig, dass sich alle auf das Experiment ´Digitaler Lesewettbewerb´ eingelassen haben und wir zur Belohnung eine Siegerin unter den 32 besten Leserinnen aus ganz Niedersachsen haben.“

Tim Beckmann, stellvertretender Leiter des Beratungscenters der Sparkasse Harburg-Buxtehude, freute sich besonders, dass die junge Gewinnerin aus Tostedt kommt. „Hier bei uns in Tostedt werden Traditionen, so wie die Plattdeutsche Sprache, von Jung und Alt gelebt und gepflegt. Helena ist dafür ein großartiges Beispiel, ich freue mich sehr für sie. Aber auch das Engagement der Grundschule ist vorbildlich und bestätigt uns darin, uns für den Plattdeutschen Lesewettbewerb zu engagieren.“

Verantwortlich für den Inhalt:

Thorsten Sundermann (Unternehmenskommunikation)

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Helena ist eine der besten Plattleserinnen Niedersachsens