Ganztag

Die Struktur des Ganztags an der GS Warmsen

13.25 Uhr

Mit dem Klingeln zum Ende der 6. Stunde beginnt der Nachmittag im Ganztagsbetrieb der GS Warmsen.

Während des Ganztagsbetriebs werden die Kinder von den Pädagogischen Mitarbeiterinnen Frau Lampe, Frau Sievers und Frau Roders-Krause betreut. In dieser Zeit ist darüber hinaus die Schulleitung oder eine Lehrkraft anwesend. Zusätzlich können auch Praktikantinnen und Praktikanten, Personen des Bundesfreiwilligendienstes oder andere interessierte Menschen nach den rechtlichen Regelungen die Ganztagsbetreuung unterstützen.
Die Pädagogischen Mitarbeiterinnen informieren sich über abgemeldete oder kranke Kinder. Manchmal sind auch spontane oder ungewöhnliche Abmeldungen unvermeidlich, wenn die Kinder z.B. einen Arzttermin haben. Für die Kinder bietet gerade an dieser Stelle eine Regelmäßigkeit Sicherheit. Auch für die Aufsichten sorgt eine Regelmäßigkeit für die organisatorische Sicherheit.

Übergang von Schul- zum Ganztagsbetrieb

  • Zu Beginn wird um 13:30 Uhr zum Mittagessen geklingelt.
  • Alle Kinder, die zur Ganztagsbetreuung und damit auch zum Essen angemeldet sind, treffen sich mit gewaschenen Händen an der Eingangstür zur Mensa.
  • Die Kinder werden anhand der aushängenden Liste aufgerufen. Ihnen wird mitgeteilt, welches Essen sie in der Vorwoche für diesen Tag gewählt haben.
  • Um eine reibungslose Essensausgabe zu gewährleisten, bekommen die Kinder mit z.B. „Essen 2 – vegetarisch“ einen grünen Punkt ausgehändigt. Dort stellen sich die Kinder je nach Menu an. Die Teller werden bereitgehalten und nach dem Wunsch des Kindes befüllt.
  • Die Kinder setzen sich Jahrgangsweise an die dafür organiserten Tische.
  • Tablett und Besteck werden seit Corona von den Küchenkräften an den Tischen verteilt.
  • Die Essensausgabe erfolgt durch die festangestellte Küchenhilfe.
  • Bei Bedarf können die Kinder natürlich jederzeit Essen nachholen.
  • Zum Nachtisch gibt es Joghurt, Quark, Pudding oder Obst. Das Obst wird vorab von einer Pädagogischen Mitarbeiterin oder der Küchenhilfe vorbereitet und zerteilt.
  • Während des Essens wird die Unterhaltung in angemessener Lautstärke geführt und es wird auf Tischsitten geachtet.
  • Die 4er-Gruppen räumen ihre Tische vollständig ab. Dann werden die Tische von den Gruppen mit einem feuchten Tuch abgewischt und mit einem Trockentuch nachgewischt.
  • Vor dem Verlassen des Tisches/der Mensa müssen in den 4er-Gruppen die Stühle hochgestellt werden.
  • Alle bleiben am Tisch sitzen oder nutzen die Sitzgruppe für Gespräche oder die dort aufbewahrten Spiele. In Einzelfällen können Kinder schon zur Hausaufgabenbetreuung gehen.

Bis 14:55 Uhr: 7. Stunde

Der Nachmittag beginnt in der 7. Stunde i.d.R. mit den betreuten Hausaufgaben. Gegebenenfalls wird die Gruppe auf verschiedene Klassen- oder Nebenräume aufgeteilt. Lehrerinnen, Lehrer oder Pädagogische Mitarbeiterinnen geben in Einzelfällen Hilfestellung und sorgen für eine ruhige Arbeitsatmosphäre.

Kinder, die fertig sind, melden sich bei der Pädagogischen Mitarbeiterin, geben an, dass sie fertig sind und besprechen die weiteren Aktivitäten:

  • freies Spiel in den Betreuungsräumen, der Mensa oder auf dem Schulhof
  • Basteln oben in den Betreuungsräumen
  • Werken im Werkraum

14.55 Uhr bis 15:40 Uhr: 8. Stunde

In der 8. Stunde können die Kinder in Absprachce mit den Aufsichten das Schulgelände nutzen bzw. teilen sich den aktuellen Angeboten zu. Welche es gibt, hängt von den vorhandenen Mitteln und vor allem von Organisationen oder Privatleuten ab, die den Ganztag unterstützen.

15.35 Uhr: Die Kinder werden aufgefordert aufzuräumen, die Spielgeräte zurückzubringen und ihre Sachen zusammenzupacken. Die betreuenden Pädagogischen Mitarbeiterinnen beaufsichtigen dieses, achten auf ordnungsgerechte Lagerung und verschließen anschließend den Schuppen.

15.40 Uhr: Das Nachmittagsprogramm des Ganztags endet. Eine Aufsicht begleitet die Kinder zum Bus bis alle Kinder das Gelände verlassen haben.

Aktuelle Angebote des Tages werden für die Kinder gut lesbar vor der Mensa ausgehängt. Neben ggf. festgelegten und von den Kindern gewählten Angeboten werden auch spontane Projekte für die Kinder im Freispiel ermöglicht.

Wenn Sie eine schöne Aktion für die Kinder anbieten möchten, sprechen Sie uns bitte an.
Ein solches Angebot kann Ihren Wünschen und Möglichkeiten entsprechend durchgeführt werden:

– regelmäßig jede Woche
– regelmäßig 14-tägig oder monatlich
– einmalig zu einer besonderen Zeit
– oder mehrtägig
– oder, oder, oder …