BNE – Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ findet sich täglich im Unterricht wieder, indem wir unsere Schüler*innen sensibilisieren z. B. ihren Müll zu trennen, sparsam mit Wasser umzugehen und Lichter zu löschen, wenn niemand im Raum ist. Dieses geschieht vom ersten Schultag an. Im Laufe der vier Grundschuljahre werden einzelne Themen im Sachunterricht und in Arbeitsgemeinschaften vertieft. So gibt es seit einiger Zeit eine Klima-AG, die sich wöchentlich trifft und zu den unterschiedlichsten Themen arbeitet – Klimawandel, CO2-Fußabdruck, Energiekrise, Müll usw. Im Rahmen der Klima-AG wurde in der letzten Schulwoche vor den Herbstferien in unserem Schulgarten ein neuer Apfelbaum gepflanzt.

In den vierten Klassen haben sich die Schüler*innen mit dem Thema „Plastikmüll im Meer“ beschäftigt. Sie haben recherchiert, sich auf die Suche nach Plastikprodukten zu Hause und in der Schule gemacht, sowie gemeinsam überlegt, wie sich der Plastikmüll reduzieren lässt. 
Außerdem steht in diesem Jahrgang regelmäßig das Thema „Erneuerbare Energien“ auf dem Stundenplan.

Projekte, die in den Schulalltag integriert sind, sind der jährliche Energiespartag der Stadt Oldenburg „OL dreht ab“, die Sonnenwoche (alle vier Jahre) und der Aktionstag „OL räumt auf“.

An dieser Stelle ein ganz herzlicher Dank an das Oldenburger RUZ-Team, das uns immer mit Rat und Tat sowie vielen tollen Projekten und Materialien zur Seite steht.

 

 

 

Das neueste Projekt, dass unsere Förderschullehrkraft Frau Sonnenkalb gemeinsam mit ihre „Haus und Garten-AG“ angeschoben hat, sind die Hochbeete im Schulgarten. Diese sind Anfang November geliefert und aufgebaut worden. Vielen Dank an alle beteiligten Familien für die tatkräftige Hilfe. Wir sind gespannt, was hier nun bald wächst 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.