Klassenfahrt Bad Zwischenahn

Dreitägige Klassenfahrt nach Bad Zwischenahn

Drei tolle erlebnisreiche Tage verbrachten die Dritt- und Viertklässler mit ihrer Klassenlehrerin Ulrike Kaiser und ihrem Klassenlehrer Jari Ziplys vom 26. -28.06.2019 in der Jugendherberge Bad Zwischenahn, die direkt am See liegt.

Langeweile gab es auf der Klassenfahrt keine, denn das abwechslungsreiche Programm bot für jeden etwas. Am ersten Tag stand bei herrlichem Sommerwetter eine Führung im Ammerländer Bauernhaus auf dem Programm. Mit vollem Rucksack und Badezeug im Gepäck machten wir uns auf den Weg dorthin. Anschaulich erzählte uns Almut etwas über das Leben der Bauern früher. Zur Erinnerung überreichte sie uns ein dickes Tau, das die Kinder selbst drehen durften. Danach hatten sich alle eine Abkühlung im Zwischenahner Meer verdient. Nach dem leckeren Abendbuffet in der Jugendherberge war bei einer Chaos-Rallye auf dem Herbergsgelände Teamgeist gefragt. Als sich um 22.00 Uhr die Türen der Herberge schlossen, ging es natürlich auf den Zimmern noch weiter.

Wer viel für Tiere übrig hatte, kam am zweiten Tag auf seine Kosten. Mit Keschern und Mikroskopen bewaffnet ging es am Donnerstagmorgen zum Seeufer des Zwischenahner Meeres “auf Tauchstation“. Nachdem unsere Schülerinnen und Schüler spielerisch etwas über das Ökosystem “Seeufer“ erfahren hatten, konnten sie viele spannende Kleinstlebewesen aus dem Wasser entdecken. Mit ihren interessanten Fresswerkzeugen verwandelten sie sich durch das Binokular geradezu in kleine Monster. Die Schuppen und Flossen eines angeschwemmten toten Fisches, einer Rotfeder, waren besonders interessant.

Die Überfahrt nach Dreibergen mit der weißen Flotte wird bei vielen sicher in positiver Erinnerung bleiben, der anschließende Fußmarsch zurück zur Herberge dagegen wohl eher weniger J. Aber Herr Ziplys gab alles, um die Kinder bei cooler Musik bei Laune zu halten und so erreichten wir nach 90 – minütigem Fußmarsch endlich wieder die Herberge. Nun freuten sich alle über die anschließende Freizeit, die viele für eine Zimmerparty nutzten.

Um 21.30 Uhr startete an diesem Abend dann endlich die langersehnte Fledermauswanderung. Spannendes aus dem Leben dieser Tiere wurde zuvor anschaulich erklärt und ihre Lebensweise im Spiel nachempfunden. Sobald es dämmerte, begann die Suche nach den Fledermäusen, wobei ihre Rufe mit Hilfe von Detektoren für uns hörbar gemacht wurden. Mit lobenswerter Geduld schauten die Kinder an diesem Abend in den Himmel und ihre Freude war jedes Mal riesengroß, wenn sie kurz danach eine Fledermaus vorbeifliegen sahen.

Am letzten Tag unseres Aufenthaltes hatten alle noch einmal viel Spaß beim Minigolf. Mit einer nachmittäglichen Stadtrallye in kleinen Gruppen endete schließlich unsere Klassenfahrt. „Das ist das letzte Mal, das wir diesen Weg zur Herberge gehen“, meinte eine Schülerin auf dem Rückweg etwas wehmütig.