Kinema 2022 am GBN

KINEMA 2022 am GBN

Seit nunmehr 17 Jahren gehört das GBN zum festen Kreis derjenigen niedersächsischen Schulen, die in jedem Jahr am KINEMA-Projekt, einem deutsch-französischen Schulkinoprojekt, teilnehmen. 

Eines der wesentlichen Ziele von KINEMA besteht darin, die teilnehmenden deutschen und französischen Schülerinnen und Schüler zu einem lebendigen Dialog über die jährlich neu ausgewählten Kinofilme zu führen – ein Dialog, bei dem für jeden die Sprache des Partners maßgeblich ist. 

Im Zentrum dieser vielseitigen bilateralen Begegnungen stehen die so genannten Kommunikationsprojekte, an denen die Schülerinnen und Schüler in deutsch-französischen Tandems arbeiten, um sich vertiefend mit den bereits zuvor im Französisch- bzw. Deutschunterricht analysierten Kinofilmen auseinanderzusetzen. In der Regel beinhalten die Kommunikationsprojekte einen filmpraktischen Anteil, der es den Jugendlichen ermöglichst, sich selbst einmal als Drehbuchautoren und Filmregisseure zu versuchen.

In diesem Schuljahr bestand die filmpraktische Aufgabe darin, in einem selbst gestalteten und gedrehten Erklärfilm das Thema „Die Darstellung der Liebe in zeitgenössischen Spielfilmen“ am Beispiel der diesjährigen KINEMA-Filme „Undine“ von Christian Petzold und „Été 85“ von François Ozon näher zu beleuchten, und so wurde die Bibliothek des Gymnasiums Bad Nenndorf am 22. und 31. März 2022 kurzerhand wieder einmal zum Schauplatz der alljährlich anstehenden KINEMA-Dreharbeiten. 

18 Französischlernende der Klasse 11d entwickelten an diesen beiden Tagen in Kleingruppen unter der Leitung von Frau Oelke jeweils ihr eigenes Drehbuch und Storyboard für ein rund 5-minütiges französischsprachiges Erklärvideo, fertigten die dafür benötigten Requisiten eigenständig in akribischer Feinarbeit an und drehten schließlich ihren Kurzfilm in eigner Regie, den sie anschließend ihren französischen Tandempartnern zuschickten. Hier exemplarisch das Erklärvideo von Nele Spenke und Gorden Titjen.

Nun warten alle gespannt auf die Rückmeldung der Franzosen, welche die insgesamt acht entstandenen Erklärvideos im Laufe der nächsten Tage sichten und wegen der anstehenden Osterferien zu einem späteren Zeitpunkt im Rahmen einer Videokonferenz einer kritischen Bewertung unterziehen werden. 

Mit großer Spannung werden aber auch die deutschsprachigen Erklärvideos der französischen Tandempartner erwartet, die sich fast zeitgleich derselben filmpraktischen Aufgabe stellen müssen wie die Französischlerner der 11d, nur eben in deutscher Sprache. 

Carolin Oelke

Das könnte dich auch interessieren …