Themenwoche 2022 „Erwachsen werden“

Themenwoche Jahrgang 5:  „Das ICH und das WIR stärken“ 

In Jahrgang 5 waren die Themen „Das ICH und das WIR stärken“ im Fokus. Deshalb wurde auch viel innerhalb der Kassengemeinschaft unternommen. Spiele stärkten den Zusammenhalt, durch eine Stadtrallye erfuhren die Schüler:innen Selbstwirksamkeit. An einem weiteren Tag konnten die Schüler:innen mithilfe eines Forschungsheftes die Wege, Pflanzen und Tiere im Wald entdecken.

In der Wochenmitte haben wir den FriedlandGarten besucht. Wir sind mit den Schüler:innen gemeinsam von Groß Schneen nach Friedland gewandert und wurden im Garten herzlichst von Doro Pohl in Empfang genommen. „Gemeinsam“ wir hier großgeschrieben und nach diesem Motto haben wir den Vormittag verbracht. Wir haben gemeinsam geerntet, genascht, gejätet, Gras zusammengeharkt, ein Feuer gemacht und Marshmallows gegrillt, ein Zelt aufgebaut und im Gras gelegen, um die Ruhe und die Natur zu genießen. Es hat allen viel Freude gemacht wir werden definitiv wiederkommen.

Am Freitag haben wir mit allen Klassen des 5. Jahrgangs eine Wanderung zum Waldschwimmbad in Reiffenhausen gemacht. Wir waren 1,5 Stunden in Wald und Feld unterwegs und haben dann dort geschwommen und geplantscht, Beachvolleyball gespielt und Pommes und Eis gegessen. Die Mitarbeiter:innen dort, unter anderem unser ehemaliger Schüler Fridolin, waren wie immer wahnsinnig nett und hilfsbereit und wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug dorthin.

 

 

 

Themenwoche Jahrgang 6: „Digitale Medien/ social media“

Im Rahmen der Themenwoche „Digitale Medien/ social media“ des 6. Jahrgangs der Carl-Friedrich-Gauß Schule lernten die Schülerinnen und Schüler die Gefahren des Internets kennen, machten einen PC-Führerschein, bearbeiteten das Thema „Fake News“ und die Klassen 6r1 und 6r2 nahmen zusammen mit ihren Klassenlehrern Herrn Wolfarth und Frau Feldmann am Beachbasketball-Fairplay-Tag im Naturerlebnisbad Göttingen-Grone teil. Sportliche Aktivität als Alternative zur stundenlangen Nutzung von digitalen Medien.

In Kooperation mit dem Förderkreis Schnittpunkt e. V. unter Leitung von Ute Karasch konnten sich die Schülerinnen und Schüler in Klassenteams im sportlichen Wettkampf miteinander messen und ihre im letzten Jahr gesammelten Erfahrungen beim Beachbasketball vertiefen. In Vorbereitung auf den Schnuppertag hatten die Klassen bereits Mixed-Teams bestehend aus Mädchen und Jungen gebildet und sich kreative Teamnamen (wie z. B. Senfbrötchen, Black Dreams, Die Chaoten) überlegt. Bei schönem Wetter, guter Musik und spannenden Spielen setzten die Teams die geltenden Fairplay-Regeln um. In den Spielpausen hatten die Spielerinnen und Spieler die Möglichkeit sich im Wasser abzukühlen, auf der Liegewiese zu chillen oder die anderen Mannschaften anzufeuern. Bei einem Shootout Schüler gegen Lehrer hatten alle viel Spaß und am Ende des Tages erhielten alle Teams Teilnehmerurkunden.

Ein großes Dankeschön geht an Ute Karasch vom Förderkreis Schnittpunkt e. V., die es den Schülerinnen und Schülern der CFG Schule ermöglichte, diesen unvergesslichen Tag beim Beachbasketball zu verbringen. Für die unkomplizierte Nutzung der Anlage im Naturerlebnisbad Göttingen-Grone sagen wir ebenfalls Dankeschön.

Die Schülerinnen und Schüler waren sich am Ende einig: Wenn im nächsten Jahr der Beachbasketball Fairplay Cup im Groner Freibad stattfindet (Dienstag, 27.06.2023): Die Carl-Friedrich-Gauß Schule ist dabei!!!

Bereits zwei Tage später hatten die beiden Klassen ein weiteres Highlight in ihrer Themenwoche: Sie durften eine Basketball-Trainingseinheit mit dem Basketballprofi Harper Kamp von der BG Göttingen in der Sporthalle absolvieren. Hochmotiviert und beeindruckt von den technischen Fähigkeiten des Profis wurde fleißig gedribbelt, geworfen, gespielt und geschwitzt. Der Spaß an der gemeinsamen Bewegung stand im Vordergrund. Am Ende wurden Erinnerungsfotos gemacht und stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler die Unterschrift des Spielers auf T-Shirt, Schuhen usw. Vielen Dank Harper Kamp für den unvergesslichen, sportlichen Vormittag!

 

Themenwoche Jahrgang 7: „Alkohol- und Drogenprävention“

Im Laufe der Themenwoche gab es einige Aktivitäten, die im gesamten Klassenverband stattfanden, sodass die Klassengemeinschaft viele neue Erlebnisse teilen konnte.

So wurden verschiedene Ausflüge durchgeführt, wie beispielsweise der Besuch der Grimmwelt in Kassel, genauso wie der Besuch der aktuell stattfindenden Kunstausstellung „Documenta“. Auch ein Besuch im Freibad oder eine Wanderung zum Wendebachstausee gehörten zum Programm dazu.

Außerdem bietet der Programmpunkt „Tom und Lisa“ den SuS die Möglichkeit, einmal in einem geschützten Raum, fernab der Lehrkräfte, über bereits erste Erfahrungen mit Alkohol und Drogen zu reden und in einen Austausch zu kommen. Denn dieser Baustein wird von Mitarbeiter/Innen der Gemeinde durchgeführt.

Ein weiterer Baustein der Themenwoche war die „soziale Stadtführung“ in Göttingen, die in Form einer Rallye durchgeführt wurde. Hier haben die SuS in Kleingruppen verschiedenste soziale Einrichtungen, wie bspw. das DROPS, die Tafel oder die Bahnhofsmission aufgesucht und zu deren Zuständigkeit recherchiert.

Die Polizei konnte leider aufgrund zahlreicher Ausfälle wegen Coronainfektionen keinen Vortrag zu Alkohol/Drogen und deren Folgen halten, sodass auf die Dokumentation „Der globale Rausch“ ausgewichen wurde.

Neben dem Anschauen von Dokus/Filmen war auch der Dreh eines Präventionsvideos Teil der Themenwoche. Nach einem kurzen Input mit Hilfe eines Kurzvideos hatten die SuS zunächst Zeitz in Gruppenarbeit ein Storyboard für ihr Präventionsvideo zu erstellen, um dieses anschließend auch zu filmen und zu schneiden. Hierfür erhielten die Gruppen iPads.

Die SuS haben in der Woche viel über das Thema „Alkohol- und Drogen“ und deren Risiken erfahren. Außerdem haben die SuS auch erfahren, was sie vielleicht bereits legal konsumieren können und was nicht. Hierfür wurde ihnen das Jugendschutzgesetz nähergebracht und mithilfe von Fallbeispielen wurden der Gesetzestext den SuS zugänglich gemacht. Wichtig war es, den SuS auch leckere Alternativen zu präsentieren. Der Baustein „Alkoholfreie Cocktails“ diente dazu, dass die SuS sich selber leckere Alternativen mixen. Hier hatten die SuS sehr viel Spaß. 

 

Themenwoche Jahrgang 8: „Gesunde Lebensführung“

Zum Thema Ernährung haben die SuS verschiedene Filme über „Fastfood“ und „Zucker in Lebensmitteln“ gesehen und diese anschließend diskutiert und nachbearbeitet. Zum Thema Ernährung gab es außerdem ein Quiz, in dem die SuS sowohl über die Inhaltsstoffe von Lebensmitteln als auch über deren Geschichte und Bedeutung informiert wurden.

Zur Förderung der eigenen Gesundheit haben die SuS an einer Sporteinheit in der Schule teilgenommen. Außerdem haben sie einen Tagesausflug gemacht, auf dem die Bewegung im Vordergrund stand.

Zu den externen Gästen gehörten in diesem Jahr der DGB-Jugend. Die Mitarbeiterinnen haben mit den SuS über ihre sexuelle Selbstbestimmung und über sexuelle Vielfalt gesprochen. Weiterhin war die AIDS-Hilfe an der Themenwoche beteiligt und hat die SuS über die Gefahren von AIDS informiert.

Einen  Ausflug haben alle Klassen ins RUZ in Reinhausen gemacht. Hier konnten sie viel über den Wald lernen und ihre Klassengemeinschaft in teambildenden Aktivitäten stärken.

 

Themenwoche Jahrgang 9: „Ein-Tritt ins Leben“

Die Themenwoche des 9. Jahrgangs steht unter dem Motto „Erwachsen werden“ Auf eigenen Beinen stehen: „Ein-Tritt ins Leben“ und fand vom 04.07. – 08.07.2022 statt.

Unter dem Titel „Alkohol- und Drogenprävention im Straßenverkehr“ referierte Jörg Arnecke von der Polizei Göttingen. Herr Arnecke machte unseren Schülerinnen und Schülern eindrücklich die Folgen von Alkohol- und/oder Drogenmissbrauch im Straßenverkehr bewusst. Die unmittelbaren Folgen eines Unfalls wurden genauso beleuchtet, wie die juristischen bzw. strafrechtlichen Konsequenzen.  

Bei Thomas Bode und Kilian Recknagel von der Schuldnerberatung der AWO Göttingen ging es um „Klima retten/schützen – Geld sparen“ Wie können wir das Klima schützen bzw. retten und gleichzeitig Geld sparen? Dieser Frage gingen die beiden AWO-Mitarbeiter intensiv nach und nannten u. a. interessante Beispiele: Lebensmittel, die nicht im Abfall landen, schonen unser Klima und unseren Geldbeutel. Viele Ideen wie Second-Hand-Kleidung, Car-Sharing, Energie und Wasser sparen in privaten Haushalten, reparieren statt wegwerfen, ausleihen statt kaufen – verleihen statt wegräumen – um nur einige Ideen und Anregungen zu nennen.

Tim Wiehage von der Mecklenburgischen Versicherung brachte unseren Schülerinnen und Schülern das deutsche Versicherungssystem näher. Es ging vorwiegend um die Thematik, welche Versicherungen gibt es und welche davon sind sinnvoll bzw. sollte man im Erwachsenenalter abschließen? Welche Versicherungen sind beispielsweise wichtig für Immobilienbesitzer, Mieter, Hundehalter, Berufstätige, Autobesitzer, Angestellte? Auch über die private Altersvorsorge, Rechtsschutzversicherungen, Zahnzusatzversicherungen, aber auch über die Geschichte der einzelnen Versicherungen in Deutschland konnte Herr Wiehage viel Nützliches erzählen.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der EAM brachten unseren Schülerinnen und Schülern verschiedene Berufsfelder des Elektrohandwerks näher. Besonders den Elektroniker für Betriebstechnik und den Industrieelektriker. Anhand von mitgebrachten Reihen- und Parallelschaltungen konnten unsere Schülerinnen und Schüler ihr Geschick und Wissen beweisen und viele Dinge ausprobieren und kennen lernen.

Am 8.7.22 fuhr die Klasse 9r1 im Rahmen der Projektwoche zur Firma Piper (Luftfahrttechnik) zum Flughafen Kassel-Calden. Dort konnten das Ersatzteillager sowie der Verwaltungstrakt und der Hangar mit einzelnen Jets besichtigt werden. Die Firma bietet sechs verschiedene Ausbildungsplätze an, Mitarbeiter können sogar den Flugschein dort erwerben. Interessant war, dass der günstigste Jet ca. 3 Millionen Euro, das günstigste Flugzeug 300-500 Tausend Euro kostet. Abschließend durften die Schülerinnen und Schüler verschiedene Jets/Flugzeuge von innen besichtigen und durften auf dem Pilotensitz Platz nehmen.