Leitbild

„Wir wollen den ganzen Menschen bilden und nicht nur lehren, was nützlich ist“

Adolf Tellkampf

Die Tellkampfschule sieht sich in der Tradition eines Menschenbildes, das sich in der Aussage ihres Gründers Adolf Tellkampfs widerspiegelt.

Ein Erziehungsideal, das die Ganzheitlichkeit des Menschen in den Mittelpunkt stellt und den Blick auf jeden Einzelnen mit seinen individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten richtet, orientiert sich an einem Erziehungsprozess, der immer als ein Zusammenspiel von Kopf, Herz und Hand (wie es Johann Heinrich Pestalozzi, ein Freund Tellkampfs formulierte) zu begreifen ist.

Ein Bildungsideal, das dem schulpolitischen Bildungs- und Erziehungsauftrag gerecht wird, den Menschen also umfassend bildet und auf das Leben vorbereitet, zielt ab auf kulturelle und politische Teilhabe, die sich einerseits in der Wertschätzung der kulturellen Vielfalt, andererseits im sozialen Miteinander, sowohl inklusiv als auch interkulturell, wiederfindet. Dies bedeutet zugleich den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen.

Ein Kompetenzerwerb spiegelt sich nicht allein als Zugewinn von schulischem Wissen wider. Der Kompetenzzuwachs bezieht sich auf das Ausbilden von spezifischen Fähigkeiten und Haltungen, die den Einzelnen zu selbstverantwortlichem Handeln und kritischem Bewusstsein befähigen.

Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit vollzieht sich als Prozess der ständigen Aneignung der Lebenswelt, der geprägt ist durch ein aktives Ringen um Erkenntnisse, Erfahrungen und Kompetenzen. Das dialogische Prinzip und der Diskurs sowie Handlungsorientierung sind dabei von besonderer Bedeutung für nachhaltiges Lernen und Handeln, auch im Hinblick auf künftige Generationen.

Ein auf Respekt und Wertschätzung ausgerichteter Umgang miteinander ist uns wichtig sowie ein angstfreies und lernförderliches Lernklima in einer lebendigen und kreativen Lernumgebung, die jedem Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Diese Leitgedanken liegen uns am Herzen für das gemeinsame Schulleben an der Tellkampfschule sowie die Gestaltung von Unterricht. Sie dienen nicht nur der Orientierung sowie der Konsensfindung aller an Schule Beteiligten, gerade im Hinblick auf die immer wieder neuen Herausforderungen an Schule und Bildung.

Text: Katharina Badenhop